Willkommen beim SV Rheinwacht Erfgen

Die Rheinwacht trauert um ihren 1. Vorsitzenden Theo Vermaasen

Liebe Mitglieder und Freunde der Rheinwacht, am 27. März verstarb unser 1. Vorsitzender Theo Vermaasen im Alter von nur 69 Jahren. Der plötzliche Tod hat uns alle geschockt. Völlig unerwartet verloren wir einen lieben Freund und alle Erfgener den verlässlichen Kopf des Vereins. Er hinterlässt eine große Lücke in der Rheinwacht-Familie.

In der lange andauernden sportlichen Karriere spielte Theo jahrelang in der 1. Mannschaft und war anschließend in den Alten Herren und den Ü50 aktiv.

Als Vorsitzender führte er die Rheinwacht 35 Jahre und war während dieser Zeit maßgeblich für die Entwicklung unseres Vereins verantwortlich. Nicht nur in den sportlich schwierigsten Zeiten hat er den Verein in die richtigen Bahnen gelenkt.

Auch nahezu alle der zahlreichen Baumaßnahmen während der letzten drei Jahrzehnte entsprangen seinen Ideen. Vorausschauend und weitsichtig erkannte er, sobald irgendetwas im Argen lag oder zu verbessern war. So initiierte er eine Vielzahl von Maßnahmen, wie die Erweiterung des Platz- und Wohnhauses im Jahr 1992 oder die in 1998 ebenfalls in Eigenleistung aufgestellte Flutlichtanlage. Auch der zuletzt errichtete schmucke Sporthallenanbau entsprang seiner Idee.

Mit seiner besonnenen Art und voller Energie war es selbstverständlich für ihn, stets mit anzupacken und die Mitglieder des Vereins für die Maßnahmen zu begeistern. Theo gelang es zudem, Fördergelder bei Banken und anderen Institutionen zu generieren, die zur Finanzierung beigetragen haben. Dadurch konnten alle Projekte in Eigenleistung erstellt werden. Die Rheinwacht verliert nicht nur den Kopf des Vereins, sondern einen stets verlässlichen Menschen, der die Dinge nicht nur aufgerufen, sondern auch zum erfolgreichen Abschluss geführt hat.

Das alles geschah immer mit Augenmaß. So legte Theo großen Wert auf die gesunde finanzielle Situation der Rheinwacht. Der Verein steht heute besser da denn je, das ist auch der Verdienst von Theo Vermaasen. Dabei lag ihm ganz besonders das Ehrenamt am Herzen. Wir werden ihn nicht vergessen und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Radtouren

Fahrradgruppe startet wieder am 8. März

Für alle Radfahrinteressierten bieten die Alten Herren ab Mittwoch, dem 8. März 2017 um 17.00 Uhr kleine Touren an.

Wer Interesse an regelmäßigen, gemütlichen, gemeinsamen, ca. 30 km langen Fahrradtouren hat, ist gerne eingeladen sich an den unten aufgeführten Tagen auf dem Parkplatz Erfgen einzufinden.

Spätestens gegen 20:00 Uhr enden die Touren in einem gemeinsamen Meinungsaustausch bei einem Getränk. Selbstverständlich wird vorher eine Halbzeitpause eingelegt.

Die Ausfahrten finden grundsätzlich jeden 2. Mittwoch im Monat um 17.00 Uhr wetterunabhängig statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Termine 2017: 08.03. - 12.04. - 10.05. - 14.06. - 12.07. - 09.08. - 13.09. und 11.10.2017

Die Rheinwacht

Der Verein liegt in der niederrheinischen Gemeinde Bedburg-Hau im Kreis Kleve, wurde 1929 gegründet und hat heute etwa 320 Mitglieder. Das Hauptaugenmerk des Vereins ist auf den Fußball ausgerichtet. Gespielt wird auf der Sportanlage am Erfgen an der Sommerlandstraße.

Hier stehen für den Fußballsport 2 Rasenplätze und ein kleine Halle zur Verfügung. Der Verein zählt zur Zeit zwei Seniorenmannschaften, eine Altherrenabteilung und erfreulich viele Jugend- und Juniorenmannschaften. Zur Platzanlage zählen neben dem Platzhaus auch die Wohnung der Platzwartin sowie die im Jahr 2010 neu errichtete "Grillhütte".

Untrennbar mit dem Verein verbunden ist die der Sportanlage direkt gegenüberliegende Gaststätte "Zum Erfgen" der Familie Biermann. Traditionell stammen viele der Vereinsmitglieder aus dem Nordteil der Gemeinde Bedburg-Hau, sowie den umliegenden Ortschaften der Städte Kleve und Kalkar.

Weitere Informationen und die wichtigsten Ereignisse in der Geschichte der Rheinwacht sind in unserer Chronik zu finden.